der leere raum

probetraining. mittwoch, 6. märz 2013.

Feb 8th 2013
One Comment
respond
trackback

 

was macht die da eigentlich in ihrem leeren raum?

das ist eine ausgesprochen gute und interessante frage. nur: zu beantworten ist sie gar nicht so einfach. manchmal frage ich meine kundinnen und teilnehmer, wie sie das, was sie erleben, beschreiben würden. und sie sagen: „das geht nicht. wenn mich jemand fragt, sage ich: spielchen. und so. aber es ist gut. es ist super.“  und dann grinsen sie verträumt. das war’s dann an information.

ich selbst kann natürlich dazu sagen: theatertraining. improtraining. präsentationstraining. wohlfühltraining. glückstraining. training gegen lampenfieber. aber das kann jede/r selber lesen, wenn er oder sie auf seminare klickt.

ich kann auch sagen: wenn du das machst, wird es dir sehr wahrscheinlich gefallen. du wirst dich besser fühlen. du spielst dich frei. du wirst spaß haben. du wirst aus dir raus gehen. und du wirst sehen, es macht was. es verändert etwas. und es wird gut sein. vielleicht nicht gleich, aber bald. und es wird bleiben. es wird dich für momente oder länger glücklich machen.
das ist aber für manche menschen verständlicherweise keine recht zufriedenstellende antwort. hohle worte. immerhin will ich ja kurse verkaufen. oder? 😉

am allerliebsten würde ich sagen: NICHT REDEN. MACHEN.

aber…
die meisten menschen, mit denen ich spreche, haben angst vor dem wort THEATER.
und wollen meistens so schnell wie möglich die flucht ergreifen, wenn sie etwas tun sollen, das auch nur im entferntesten mit diesem begriff zu tun hat. auch das kann ich wirklich, wirklich gut verstehen. ganz ehrlich: ich hätte NIEMALS gedacht, dass ich in meinem leben jemals das machen werde, was ich jetzt mache. THEATER. WALLA WALLA. wer will das denn?

aber ich habe dann sogar eine ausbildung dafür gemacht. lange, lange. und ich musste (jetzt würde ich sagen: durfte) all das, was ich jetzt unterrichte, selbst mitmachen. und ich weiß definitiv, wie es sich anfühlt, wenn man KEINE RAMPENSAU ist, das aber irgendwie machen muss, will, unbedingt möchte. und allerspätestens seit ich selbst unterrichte, ist mir jedoch ganz klar: das ist super! das kann was! das macht FREUDE. und das ist mit das wichtigste im leben für mich!

ich bemühe mich vor allem, eine freundliche, sichere atmosphäre für alle zu schaffen. das ist die voraussetzung für kreativität und freude. ich spiele alles mit. und eine gute gruppe ist das a und o. dafür, dass diese gute gruppe gegeben ist, dafür sorge ich nach kräften. das alles ist meine verantwortung.

mir selbst geht es in meinen kursen wie in meinen inszenierungen um BERÜHRUNG. ich möchte im theater berührt werden und ich möchte im gespräch, in einer gruppe, in einem kurs, durch spiel berührt werden. ich möchte fehler machen dürfen, neues ausprobieren und ich möchte immer noch und immer wieder lernen, wie ich selbst berühren kann und dieses wissen weitergeben.

deshalb gibt es jetzt: PROBETRAININGS. um zu MACHEN, statt zu REDEN. 🙂

.
das nächste probetraining findet statt:

wann: am mittwoch, den 6. märz
um 19 uhr
wie lange: zwei stunden

wo: im leeren raum, frankenstr. 215, 45134 essen-stadtwald

wer darf kommen: menschen ab 16 jahren
kosten: 6 euro

wichtig: es sind nur 10 plätze verfügbar. und fünf sind schon besetzt
also bitte ganz unbedingt rechtzeitig und verbindlich anmelden unter:  eintritt(at)der-leere-raum.de.

wieso kostet das was? probetrainings sind doch immer umsonst!
ich möchte nur menschen in einem training unterrichten, die wirklich interessiert sind an dem, was wir zusammen machen werden. diese einstellung verdient jeder mensch in dieser gruppe für zwei stunden, der sich gerne wirklich einlassen möchte. nur: was nichts kostet ist für manche menschen nicht viel wert. 6 euro scheint mir ein guter preis zu sein für zwei stunden qualitätsarbeit. und ich habe ja auch nebenkosten wie miete, strom und heizkosten.

schreibst du quittungen?
ja, ich schreibe selbstverständlich quittungen.

warum dürfen keine kinder unter 16 jahren mitmachen?
kinder unter 16 jahren brauchen eine ganz andere aufmerksamkeit, eine andere sprache und herangehensweise von mir als gruppenleiterin. ich arbeite an schulen und im auftrag auch mit jugendlichen unter 16. meine kurse im leeren raum sind jedoch an erwachsene gerichtet. und diesen möchte ich gerne den besten rahmen geben, den sie bekommen können.

weitere fragen?
ruf mich einfach an. ohne scheu. oder schreib mir eine mail. ich antworte gerne. 🙂


This post is tagged

One Response

  1. […] vorstellen konnte, habe ich mit Doreen (die auch schon darüber geschrieben hat) an einem Probetraining teilgenommen. Das Schnuppertraining soll uns einen kleinen Einblick in die Methoden geben, die […]

Leave a Reply

kategorien